Holz zieht wieder in Büros ein.

Holz wächst als Baustoff über sich hinaus. Rund um den Globus entstehen Geschoßbauten aus Holz. Namhafte Architekten zeigen, dass sich ressourcenschonendes Bauen in zeitgemäße Formen übersetzen lässt. Und auch im gewerblichen Innenausbau flammt die Liebe zu Holz derzeit neu auf.

Die digitale Ära hat ein Streben nach Makellosigkeit eingeläutet. Der Philosoph Byung-Chul Han spricht in seinem Buch „Die Errettung des Schönen“ vom Glatten als die Signatur der Gegenwart. Glatt und gleichförmig scheint das Mantra unserer Zeit zu sein. Dank Beautyfilter wird jedes Selfie zum Hochglanz-Porträt getrimmt, bevor es die Instagram-Follower erreicht. Das Freizeitprogramm ist minutiös durchgetaktet, die Karriere wohlfeil geplant. Nur nicht abweichen von der Norm oder Schwäche zeigen. Der grassierende Perfektionswunsch erzeugt bei den Menschen allerdings Stress und er löst im Interior-Bereich einen Gegentrend aus. Glatte Flächen weichen zugunsten von Materialien, die Geborgenheit und Authentizität vermitteln. Denn der Mensch ist eigentlich ein analoges Wesen. Um sich wohlzufühlen braucht er Dinge zum Angreifen.

Holz als echter Haptik-Held

Mit der Hand über ein Möbelstück oder eine Wand aus Naturholz zu streichen, ist eine willkommene Abwechslung zu den kalten Touchscreens von Smartphones und Tablets. Diese haptischen Sinneserlebnisse sind nicht nur in den eigenen vier Wänden gefragt. Auch in der Bürowelt erlebt Holz derzeit ein Revival. Denn viele Unternehmen wissen um die Wirkung natürlicher Materialien und strukturierter Oberflächen auf das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter*innen und verabschieden sich vom cleanen Stil vergangener Jahre. Scheicher.Wand versteht es, Holz so zu verarbeiten, dass es modernsten Designansprüchen gerecht wird und gleichzeitig seine natürlichen Eigenschaften zum Tragen kommen.

Wellness für alle Sinne

Als natürlicher Werkstoff stillt Holz das Bedürfnis nach Authentizität und ist ein wahrer Booster für alle Sinne. Richtig behandelt schaffen Oberflächen aus Holz lebendige und vieldeutige Bilder. Sie erfreuen den Geruchssinn, haben Resonanz und Klang und bringen damit eine angenehme Atmosphäre in die von Technik und Digitalisierung durchdrungenen Arbeitsräume.

Gutes Arbeitsklima dank gutem Raumklima

Holz ist darüber hinaus ein warmer Werkstoff, der dem menschlichen Körper keine Wärme entzieht. Holz reguliert die Luftfeuchtigkeit eines Raumes ganz automatisch. Es nimmt Feuchtigkeit auf und gibt Feuchtigkeit ab. Zudem hat es einen schonenden Einfluss auf das Immunsystem, weil es Schadstoffe aus der Atemluft filtert. Holz erzeugt damit auf ganz natürliche Weise ein angenehmes Raumklima und trägt indirekt zu einem guten Arbeitsklima bei. Denn in Räumen, in denen sich Menschen wohlfühlen, sind sie nachweislich auch produktiver und kreativer.

Ästhetische und ökologische Meisterstücke

Bei Scheicher.Wand wird Tischlerhandwerk auf höchstem Niveau gelebt. Mit durchdachten Lösungen, lassen sich moderne Bürowelten durch Holz aufwerten. Denn Holz und modernes Design sind längst kein Widerspruch mehr, sondern ergänzen sich. Handwerkliche Produkte aus dem Adneter Traditionsbetrieb erfüllen nicht nur ästhetisch hohe Ansprüche. Sie vermitteln Wertigkeit, sind funktional und individualisierbar. Für Holz im Büro der Zukunft spricht zudem dessen ökologische Qualität. Es ist eine Ressource, die nach wie vor reichlich vorhanden ist und mit einer neutralen CO2-Bilanz aufwarten kann. Gerade für die Generation Z, die heute noch für den Klimaschutz demonstriert und morgen auf den Arbeitsmarkt drängt, ist das ein zentraler Aspekt.

scheicherwand_2019_blogartikel-holz-titelbild